Deutsche See wird von Parlevliet & Van der Plas übernommen

Von Mirko Jeschke | Fotos: Deutsche See | Drucken

Die Deutsche See wird von der niederländisch-deutschen Parlevliet & Van der Plas Gruppe vollständig übernommen. Am Geschäftsmodell sowie an den Standorten des deutschen Fischproduzenten soll sich im Zuge der Transaktion nichts ändern.

Die niederländisch-deutsche Fischunternehmensgruppe Parlevliet & Van der Plas übernimmt – vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden – sämtliche Anteile an der Deutsche See GmbH. Die Entscheidung zum Verkauf haben die Alteigentümer Egbert Miebach und Dr. Peter Dill gemeinsam getroffen, nachdem Miebach im vergangenen Jahr sehr ernsthaft erkrankt ist.

"Dieser Schritt ist uns wirklich schwergefallen, aber aufgrund der tragischen persönlichen und familiären Situation von Egbert ist er unausweichlich", so Dr. Peter Dill. Den Unternehmern war es nach eigenen Angaben besonders wichtig, einen Käufer und Partner zu finden, der den größten deutschen Fischproduzenten und -vermarkter als selbstständig agierenden Teil und erfolgreiche Firma so weiterführt wie bisher.

Dirk-Jan Parlevliet wird ab März in die Geschäftsführung von Deutsche See eintreten. Das Management-Team bleibt unverändert und Ulrich Grewe weiterhin Geschäftsführer für die Bereiche Produktion und Technik. In der Übergangszeit wird Dr. Dill den Integrationsprozess aktiv begleiten. Veränderungen am Geschäftsmodell und an den Standorten des Unternehmens sind nicht geplant, hieß es.

 

 

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...