Süße Impulse im E-Commerce

Drucken

Waren Sie schon mal mit Heißhunger im Supermarkt & haben vollkommen ungeplant Süßwaren gekauft? Mit diesem Szenario kann sich wohl jeder identifizieren. Doch was passiert, wenn sich die Lust auf Süßes während des Online-Shoppings einstellt? Haben Impulskategorien wie Süßwaren online überhaupt eine Chance, spontan gekauft zu werden?

Dieser Frage ist das Marktforschungsunternehmen POSpulse in Kooperation mit dem Sweets Global Network e.V. auf den Grund gegangen. In der Studie* wurden zwei Wellen zur Erhebung durchgeführt: die erste stellte eine Meinungsumfrage dar und in der zweiten Welle wurden Shopper dazu aufgefordert, entweder bei Amazon Prime oder dem Online-Shop von REWE Süßwaren zu bestellen und parallel Fragen zu beantworten. Ergebnis? - Auch online haben Impulskäufe süßes Potenzial. 

Jeder Zweite kauft spontan 

Drei Viertel aller Befragten haben schon mal online Süßwaren bestellt, dabei gaben 50 Prozent an, dass der Kauf meistens spontan passiert ist. Im Vergleich: Offline werden 70 Prozent aller Süßwaren-Käufe impulsiv getätigt. Bestellt wird übrigens am häufigsten mit dem Smartphone (46 %), dicht gefolgt vom Laptop (42 %). Und mehr als die Hälfte der Befragten gab an, während des Bestellprozesses anderweitig aktiv zu sein, zum Beispiel auf Social Media. Shopper könnten also unterbewusst von Werbeeinschaltungen in sozialen Netzwerken bei ihrer Kaufentscheidung beeinflusst werden. 

Promotions sind King 

Von denen, die bereits spontan Süßwaren online bestellt haben, gaben 42 Prozent an, dies aufgrund einer attraktiven Promotion getan zu haben. Wir wollten näher wissen, welche Süßwaren-Promotions Shopper am ansprechendsten finden und wählten dafür zufällig die Schokoladenmarke Ritter Sport aus. Zur Auswahl standen vier verschiedene Promotion-Mechanismen: Preisreduktion, limitierte Auflage, Gratisbeigabe und eine spezielle Vorteilsbox.

Überraschendes Ergebnis

Entgegen aller Erwartungen empfanden die befragten Shopper die Preisreduktion nicht als attraktivste Promotion. Allerdings würde sie am ehesten zu einem erneuten Kauf anregen, wenn das Produkt bereits bekannt ist. Nun stellt sich die Frage, welche Promotion regt am ehesten zum Erstkauf an? - Die Antwort finden Sie in unserem brandneuen White Paper "E-Commerce als Impulsgeber - Chancen und Risiken am Beispiel Süßwaren".

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...